Gerhard Friedrich

Besinnlicher Spaziergang vita-Parcour P

IMG_8034<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-toggenburg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>481</div><div class='bid' style='display:none;'>6076</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>

Ein besinnlicher Spaziergang führte uns durch den Herrenwald zu St. Peterzell
Gerhard Friedrich,
Im Rahmen der Serie "Lass die Sonne in dein Herz" pilgerten wir über die Holzschnitzel-weichen Wege im Herrenwald. Schönster Sonnenschein lässt den Tau glitzern. Vögel und Eichhörnchen sind unterwegs. Pfarrer Maik Becker gibt uns Texte mit auf den Weg zum Gehen in der Stille. Eine wunderbare Erfahrung, den Gedanken still gehend nachzugehen.






Der Baum hat seine Jahreszeiten
Der Baum hat seine Jahreszeiten, wie du und ich.
Ständig wechselt er sich, wird alles neu an ihm.
Mal trägt er leuchtend grüne Blätter,
dann stumpfe, im Herbst rote und gelbe
und im Winter ist er nackt.
Es wird nichts mehr von ihm erwartet
und doch leuchtet er uns in jeder
Zeit lächelnd zu, erfüllt still
seine Aufgabe und freut sich,
dass er da sein kann.
(© Monika Minder)

Flüstern im Wald
Es wird viel geredet und geflüstert im Wald:
Ein Vogel trällert die schönsten Lieder nur für dich allein,
so dass ein schönes Echo hallt. Alle wollen sie bei dir sein.
Da sieh, ein Blatt, das dir freudig winkt,
ein Marienkäfer, der auf deiner Nase blinkt,
und da ein Blümlein, das dir lächelt,
ein Farn, das dir kühlen Wind fächelt,
sogar ein Bienchen hat sich verirrt
und sagt dir Hallo, wenn es um deine
Ohren schwirrt.
(© Monika Minder)

Weißt du, dass die Bäume reden?
Ja, sie reden.
Sie sprechen miteinander,
und sie sprechen zu dir,
wenn du zuhörst.
Aber die weissen Menschen
hören nicht zu.
Sie haben es nie der Mühe wert gefunden,
uns Indianer anzuhören,
und ich fürchte,
sie werden auf die anderen Stimmen
in der Natur nicht hören.
Ich selbst habe viel von den Bäumen erfahren:
manchmal etwas über das Wetter,
manchmal über Tiere,
manchmal über den Grossen Geist.
- Tatanga Mani, Indianerhäupling –

Ausschnitt aus dem Sonnengesang von Franz von Assisi:
Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, Mutter Erde,
die uns erhält und lenkt
und vielfältige Früchte hervorbringt
und bunte Blumen und Kräuter.

Beim wärmenden Kaffee mit Brötchen gehen wir in den wunderbar sonnigen, erwachenden Tag.

Bereitgestellt: 05.09.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch