Johannes Läubli

Hoch hinaus ...

IMG_1265<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-toggenburg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>6365</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Bericht aus der Gemeindeferienwoche 2019
15. - 20.Sept. in Grächen (Wallis) mit Pfr. Maik Becker,
zum ersten Mal ökumenisch ausgeschrieben und auch besucht
Johannes Läubli,




Ja, wirklich - wir genossen etliche geografische, gemeinschaftliche, kulinarische und vor allem auch spirituelle Höhepunkte. Heinz Bösch entführte uns über alle Berge - Mittagessen auf der Grimsel - zur Sonnenterrasse Grächen. Dort liessen wir uns täglich von Maik in die Stille führen, um dann nach allen Seiten auszufliegen. Am ersten Tag lernten wir die weitläufige Landschaft des Simplonpasses mit der düsteren Gondoschlucht kennen. Der zweite Tag führte uns per Postauto, Zug und Zahnradbahn auf den Gornergrat mit seiner gewaltigen Rundumaussicht auf die höchsten Gipfel der Schweiz - und mit Touristen aus aller Welt. Mittwoch war beschaulich mit Seilbahnfahren und Wandern. Am nächsten Tag erlebten wir die reinste Achterbahnfahrt: hinunter ins Tal, hinauf zum Staudamm Mattmark, hinab und wieder hinauf nach Saas-Fee zum Zmittag, anschliessend abwärts nach Visp und wieder hinauf auf schmalster Strasse zu Kaffee und Kuchen auf die Moosalp, dann durch das weitläufige Dorf Törbel hinunter nach St.Niklaus und endlich hinauf nach Grächen. Am Abend schliesslich waren wir vom Hemberger Ueli Brunner zum Apéro eingeladen und feierten später in der katholischen Kirche einen bewegenden Abendmahlsgottesdienst nach lutherischer Liturgie.
Schon war der Abreisetag da - die Reise führte uns zum Kaffee auf dem Nufenenpass, wo auch das Gruppenbild mit dem Finsteraarhorn entstand. Über die Gotthardpasshöhe erreichten wir Wassen zum Mittagshalt, dann ging es einfach nur noch heimwärts.
Wir danken herzlich: unserm Pfarrer Maik Becker, dem bewährten Chauffeur und Reiseleiter Heinz Bösch und dem stillen Einsatz von Vreni Lusti mit der Gesundheitstasche.

Werbespruch für nächstes Jahr:
Mit allen Nachbarn in die Gemeindeferienwoche - dank ökumenischer Durchführung !
Bereitgestellt: 30.10.2019     Besuche: 44 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch